Präsidentinnen und Präsidenten des Bundesrates seit 1949

7. September 1949
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr.-Ing. E. h. Karl Arnold

Präsident des Bundesrates
7. September 1949 bis
6. September 1950

Zur Person

* 21. März 1901 - Herrlishöfen
29. Juni 1958 - Düsseldorf

Partei: CDU
Ausbildung: Schuhmacher, Ingenieur
Berufliche Stationen: Oberbürgermeister von Düsseldorf, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, später Vorsitzender der CDU-Sozialausschüsse
Engagement: Mitgründer CDU, Deutscher Gewerkschaftsbund und Rheinische Post
Titel der Antrittsrede: "Das vollkommenste Kunstwerk ist der Bau der politischen Freiheit"

07.09.1949 00:00 Uhr
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr.-Ing. E. h. Karl Arnold

Präsident des Bundesrates
7. September 1949 bis
6. September 1950

Zur Person

* 21. März 1901 - Herrlishöfen
29. Juni 1958 - Düsseldorf

Partei: CDU
Ausbildung: Schuhmacher, Ingenieur
Berufliche Stationen: Oberbürgermeister von Düsseldorf, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, später Vorsitzender der CDU-Sozialausschüsse
Engagement: Mitgründer CDU, Deutscher Gewerkschaftsbund und Rheinische Post
Titel der Antrittsrede: "Das vollkommenste Kunstwerk ist der Bau der politischen Freiheit"

8. September 1950
Fenster schließen

BayernDr. Hans Ehard

Präsident des Bundesrates
8. September 1950 bis
7. September 1951

Zur Person

* 10. November 1887 - Bamberg
18. Oktober 1980 - München

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Vorsitzender verschiedener Gerichte, Justizminister in Bayern, Ministerpräsident in Bayern, CSU-Vorsitzender
Engagement: Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes

08.09.1950 00:00 Uhr
Fenster schließen

BayernDr. Hans Ehard

Präsident des Bundesrates
8. September 1950 bis
7. September 1951

Zur Person

* 10. November 1887 - Bamberg
18. Oktober 1980 - München

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Vorsitzender verschiedener Gerichte, Justizminister in Bayern, Ministerpräsident in Bayern, CSU-Vorsitzender
Engagement: Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes

7. September 1951
Fenster schließen

NiedersachsenHinrich Wilhelm Kopf

Präsident des Bundesrates
7. September 1951 bis
6. September 1952

Zur Person

* 6. Mai 1893 - Neuenkirchen (Land Hadeln)
21. Dezember 1961 - Göttingen

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Regierungsrat in Thüringen, Ministerpräsident des Landes Hannover, erster Ministerpräsident von Niedersachsen
Engagement: Mitautor der niedersächsischen Landesverfassung

07.09.1951 00:00 Uhr
Fenster schließen

NiedersachsenHinrich Wilhelm Kopf

Präsident des Bundesrates
7. September 1951 bis
6. September 1952

Zur Person

* 6. Mai 1893 - Neuenkirchen (Land Hadeln)
21. Dezember 1961 - Göttingen

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Regierungsrat in Thüringen, Ministerpräsident des Landes Hannover, erster Ministerpräsident von Niedersachsen
Engagement: Mitautor der niedersächsischen Landesverfassung

7. September 1952
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Reinhold Maier

Präsident des Bundesrates
7. September 1952 bis
6. September 1953

Zur Person

* 16. Oktober 1889 - Schorndorf
19. August 1971 - Stuttgart

Partei: FDP/DVP
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: DDP-Parteisekretär, Wirtschaftsminister in Württemberg, Ministerpräsident von Württemberg-Baden, erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg, später FDP-Bundesvorsitzender
Engagement: Mitgründer der Demokratischen Volkspartei, die später mit der FDP fusionierte

07.09.1952 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Reinhold Maier

Präsident des Bundesrates
7. September 1952 bis
6. September 1953

Zur Person

* 16. Oktober 1889 - Schorndorf
19. August 1971 - Stuttgart

Partei: FDP/DVP
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: DDP-Parteisekretär, Wirtschaftsminister in Württemberg, Ministerpräsident von Württemberg-Baden, erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg, später FDP-Bundesvorsitzender
Engagement: Mitgründer der Demokratischen Volkspartei, die später mit der FDP fusionierte

7. September 1953
Fenster schließen

HessenDr. h.c. Dr. E.h. Georg-August Zinn

Präsident des Bundesrates
7. September 1953 bis
6. September 1954

Zur Person

* 27. Mai 1901 - Frankfurt am Main
27. März 1976 - Frankfurt am Main

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Kassel, Mitglied des Parlamentarischen Rates, Ministerpräsident von Hessen und hessischer Justizminister
Engagement: Mitautor hessische Landesverfassung und Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

07.09.1953 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenDr. h.c. Dr. E.h. Georg-August Zinn

Präsident des Bundesrates
7. September 1953 bis
6. September 1954

Zur Person

* 27. Mai 1901 - Frankfurt am Main
27. März 1976 - Frankfurt am Main

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Kassel, Mitglied des Parlamentarischen Rates, Ministerpräsident von Hessen und hessischer Justizminister
Engagement: Mitautor hessische Landesverfassung und Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

7. September 1954
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. h.c. Peter Altmeier

Präsident des Bundesrates
7. September 1954 bis
6. September 1955

Zur Person

* 12. August 1899 - Saarbrücken
28. August 1977 - Koblenz

Partei: CDU
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Koblenz, Regierungspräsident Montabaur, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und rheinland-pfälzischer Innenminister sowie Minister für Wirtschaft und Verkehr
Engagement: Mitgründer CDU

07.09.1954 00:00 Uhr
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. h.c. Peter Altmeier

Präsident des Bundesrates
7. September 1954 bis
6. September 1955

Zur Person

* 12. August 1899 - Saarbrücken
28. August 1977 - Koblenz

Partei: CDU
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Koblenz, Regierungspräsident Montabaur, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und rheinland-pfälzischer Innenminister sowie Minister für Wirtschaft und Verkehr
Engagement: Mitgründer CDU

7. September 1955
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinDr. h.c. Kai-Uwe von Hassel

Präsident des Bundesrates
7. September 1955 bis
6. September 1956

Zur Person

* 21. April 1913 - Gare, Deutsch-Ostafrika (heute Tansania)
8. Mai 1997 - Aachen

Partei: CDU
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Bürgermeister von Glücksburg, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Bundesminister der Verteidigung, Bundestagspräsident und Europaabgeordneter
Engagement: Initiator der Hermann Ehlers Stiftung

07.09.1955 00:00 Uhr
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinDr. h.c. Kai-Uwe von Hassel

Präsident des Bundesrates
7. September 1955 bis
6. September 1956

Zur Person

* 21. April 1913 - Gare, Deutsch-Ostafrika (heute Tansania)
8. Mai 1997 - Aachen

Partei: CDU
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Bürgermeister von Glücksburg, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Bundesminister der Verteidigung, Bundestagspräsident und Europaabgeordneter
Engagement: Initiator der Hermann Ehlers Stiftung

7. September 1956
Fenster schließen

HamburgDr. Kurt Sieveking

Präsident des Bundesrates
7. September 1956 bis
31. Oktober 1957

Zur Person

* 21. Dezember 1897 - Hamburg
16. März 1986 - Hamburg

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Syndikus Bankhaus Warburg & Co, Generalkonsul in Stockholm, Syndikus des Hamburger Senats, Erster Bürgermeister von Hamburg
Engagement: „Politik der Elbe“ (Annäherung an Staaten Osteuropas) führt zur Städtepartnerschaft mit Leningrad

07.09.1956 00:00 Uhr
Fenster schließen

HamburgDr. Kurt Sieveking

Präsident des Bundesrates
7. September 1956 bis
31. Oktober 1957

Zur Person

* 21. Dezember 1897 - Hamburg
16. März 1986 - Hamburg

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Syndikus Bankhaus Warburg & Co, Generalkonsul in Stockholm, Syndikus des Hamburger Senats, Erster Bürgermeister von Hamburg
Engagement: „Politik der Elbe“ (Annäherung an Staaten Osteuropas) führt zur Städtepartnerschaft mit Leningrad

19. Juli 1957
Fenster schließen

BerlinDr. Otto Suhr

gewählt am 19. Juli 1957

verstorben vor Amtsübernahme

Zur Person

* 17. August 1894 - Oldenburg
30. August 1957 - Berlin (West) - vor Amtsübernahme

Partei: SPD

19.07.1957 00:00 Uhr
Fenster schließen

BerlinDr. Otto Suhr

gewählt am 19. Juli 1957

verstorben vor Amtsübernahme

Zur Person

* 17. August 1894 - Oldenburg
30. August 1957 - Berlin (West) - vor Amtsübernahme

Partei: SPD

1. November 1957
Fenster schließen

BerlinWilly Brandt

Präsident des Bundesrates
1. November 1957 bis
31. Oktober 1958

Zur Person

* 18. Dezember 1913 - Lübeck
8. Oktober 1992 - Unkel am Rhein

Partei: SPD
Ausbildung: Schiffsmakler, Studium der Geschichte (jeweils begonnen)
Berufliche Stationen: Exiljournalist, Mitglied Abgeordnetenhaus von Berlin, Regierender Bürgermeister von Berlin, SPD-Vorsitzender, Außenminister und Bundeskanzler
Engagement: Mit Friedensnobelpreis ausgezeichnete Entspannungspolitik, Vorsitzender Nord-Süd-Kommission

01.11.1957 00:00 Uhr
Fenster schließen

BerlinWilly Brandt

Präsident des Bundesrates
1. November 1957 bis
31. Oktober 1958

Zur Person

* 18. Dezember 1913 - Lübeck
8. Oktober 1992 - Unkel am Rhein

Partei: SPD
Ausbildung: Schiffsmakler, Studium der Geschichte (jeweils begonnen)
Berufliche Stationen: Exiljournalist, Mitglied Abgeordnetenhaus von Berlin, Regierender Bürgermeister von Berlin, SPD-Vorsitzender, Außenminister und Bundeskanzler
Engagement: Mit Friedensnobelpreis ausgezeichnete Entspannungspolitik, Vorsitzender Nord-Süd-Kommission

1. November 1958
Fenster schließen

BremenWilhelm Kaisen

Präsident des Bundesrates
1. November 1958 bis
31. Oktober 1959

Zur Person

* 22. Mai 1887 - Hamburg
19. Dezember 1979 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Stuckateur
Berufliche Stationen: Fabrikarbeiter, Vorsitzender eines Soldatenrates, Chefredakteur Bremer Volkszeitung, Senator, Landwirt, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft
Engagement: Mitunterzeichner des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

01.11.1958 00:00 Uhr
Fenster schließen

BremenWilhelm Kaisen

Präsident des Bundesrates
1. November 1958 bis
31. Oktober 1959

Zur Person

* 22. Mai 1887 - Hamburg
19. Dezember 1979 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Stuckateur
Berufliche Stationen: Fabrikarbeiter, Vorsitzender eines Soldatenrates, Chefredakteur Bremer Volkszeitung, Senator, Landwirt, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft
Engagement: Mitunterzeichner des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

1. November 1959
Fenster schließen

SaarlandDr. Franz-Josef Röder

Präsident des Bundesrates
1. November 1959 bis
31. Oktober 1960

Zur Person

* 22. Juli 1909 - Merzig
26. Juni 1979 - Saarbrücken

Partei: CDU
Ausbildung: Romanist, Geograph
Berufliche Stationen: Lehrer, Auslandsschuldienst, Dolmetscher, Schulleiter, Bundestagsabgeordneter, saarländischer Kultusminister, Ministerpräsident des Saarlandes
Engagement: Wirtschaftliche Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik Deutschland, Gebiets­ und Verwaltungsreform

01.11.1959 00:00 Uhr
Fenster schließen

SaarlandDr. Franz-Josef Röder

Präsident des Bundesrates
1. November 1959 bis
31. Oktober 1960

Zur Person

* 22. Juli 1909 - Merzig
26. Juni 1979 - Saarbrücken

Partei: CDU
Ausbildung: Romanist, Geograph
Berufliche Stationen: Lehrer, Auslandsschuldienst, Dolmetscher, Schulleiter, Bundestagsabgeordneter, saarländischer Kultusminister, Ministerpräsident des Saarlandes
Engagement: Wirtschaftliche Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik Deutschland, Gebiets­ und Verwaltungsreform

1. November 1960
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr. Franz Meyers

Präsident des Bundesrates
1. November 1960 bis
31. Oktober 1961

Zur Person

* 31. Juli 1908 - Mönchengladbach
27. Januar 2002 - Mönchengladbach

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt, Oberbürgermeister von Mönchengladbach, nordrhein-westfälischer Innenminister, Manager des CDU-Bundestagswahlkampfes 1957, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
Engagement: Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

01.11.1960 00:00 Uhr
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr. Franz Meyers

Präsident des Bundesrates
1. November 1960 bis
31. Oktober 1961

Zur Person

* 31. Juli 1908 - Mönchengladbach
27. Januar 2002 - Mönchengladbach

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt, Oberbürgermeister von Mönchengladbach, nordrhein-westfälischer Innenminister, Manager des CDU-Bundestagswahlkampfes 1957, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
Engagement: Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

1. November 1961
Fenster schließen

BayernDr. Hans Ehard

Präsident des Bundesrates
1. November 1961 bis
31. Oktober 1962

Zur Person

* 10. November 1887 - Bamberg
18. Oktober 1980 - München

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Vorsitzender verschiedener Gerichte, Justizminister in Bayern, Ministerpräsident in Bayern, CSU-Vorsitzender
Engagement: Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Hüter der föderativen Ordnung"

01.11.1961 00:00 Uhr
Fenster schließen

BayernDr. Hans Ehard

Präsident des Bundesrates
1. November 1961 bis
31. Oktober 1962

Zur Person

* 10. November 1887 - Bamberg
18. Oktober 1980 - München

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Vorsitzender verschiedener Gerichte, Justizminister in Bayern, Ministerpräsident in Bayern, CSU-Vorsitzender
Engagement: Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Hüter der föderativen Ordnung"

1. November 1962
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. h.c. Kurt Georg Kiesinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1962 bis
31. Oktober 1963

Zur Person

* 6. April 1904 - Ebingen, Württemberg
9. März 1988 - Tübingen-Bebenhausen

Partei: CDU
Ausbildung: Pädagoge, Germanist, Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt, CDU-Landesgeschäftsführer in Württemberg-Hohenzollern, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Bundeskanzler und CDU-Bundesvorsitzender
Engagement: Gründungen der Universitäten Konstanz und Ulm, Vorsitzender Deutsche Parlamentarische Gesellschaft
Titel der Antrittsrede: "Zur politischen Funktion des Bundesrates"

01.11.1962 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. h.c. Kurt Georg Kiesinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1962 bis
31. Oktober 1963

Zur Person

* 6. April 1904 - Ebingen, Württemberg
9. März 1988 - Tübingen-Bebenhausen

Partei: CDU
Ausbildung: Pädagoge, Germanist, Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt, CDU-Landesgeschäftsführer in Württemberg-Hohenzollern, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Bundeskanzler und CDU-Bundesvorsitzender
Engagement: Gründungen der Universitäten Konstanz und Ulm, Vorsitzender Deutsche Parlamentarische Gesellschaft
Titel der Antrittsrede: "Zur politischen Funktion des Bundesrates"

1. November 1963
Fenster schließen

NiedersachsenDr. Georg Diederichs

Präsident des Bundesrates
1. November 1963 bis
31. Oktober 1964

Zur Person

* 2. September 1900 - Northeim
19. Juni 1983 - Hannover

Partei: SPD
Ausbildung: Apotheker, Jurist, Volkswirt
Berufliche Stationen: Bürgermeister von Northeim, Mitglied des Parlamentarischen Rates, niedersächsischer Sozialminister, Ministerpräsident von Niedersachsen
Engagement: Mitwirkung am ersten Wahlgesetz für die Bundestagswahl, Präsident des Roten Kreuzes in Niedersachsen

01.11.1963 00:00 Uhr
Fenster schließen

NiedersachsenDr. Georg Diederichs

Präsident des Bundesrates
1. November 1963 bis
31. Oktober 1964

Zur Person

* 2. September 1900 - Northeim
19. Juni 1983 - Hannover

Partei: SPD
Ausbildung: Apotheker, Jurist, Volkswirt
Berufliche Stationen: Bürgermeister von Northeim, Mitglied des Parlamentarischen Rates, niedersächsischer Sozialminister, Ministerpräsident von Niedersachsen
Engagement: Mitwirkung am ersten Wahlgesetz für die Bundestagswahl, Präsident des Roten Kreuzes in Niedersachsen

1. November 1964
Fenster schließen

HessenDr. h.c. Dr. E.h. Georg-August Zinn

Präsident des Bundesrates
1. November 1964 bis
31. Oktober 1965

Zur Person

* 27. Mai 1901 - Frankfurt am Main
27. März 1976 - Frankfurt am Main

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Kassel, Mitglied des Parlamentarischen Rates, Ministerpräsident von Hessen und hessischer Justizminister
Engagement: Mitautor hessische Landesverfassung und Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Titel der Antrittsrede: "Das Bundesratsprinzip heute"

01.11.1964 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenDr. h.c. Dr. E.h. Georg-August Zinn

Präsident des Bundesrates
1. November 1964 bis
31. Oktober 1965

Zur Person

* 27. Mai 1901 - Frankfurt am Main
27. März 1976 - Frankfurt am Main

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Kassel, Mitglied des Parlamentarischen Rates, Ministerpräsident von Hessen und hessischer Justizminister
Engagement: Mitautor hessische Landesverfassung und Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Titel der Antrittsrede: "Das Bundesratsprinzip heute"

1. November 1965
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. h.c. Peter Altmeier

Präsident des Bundesrates
1. November 1965 bis
31. Oktober 1966

Zur Person

* 12. August 1899 - Saarbrücken
28. August 1977 - Koblenz

Partei: CDU
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Koblenz, Regierungspräsident Montabaur, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und rheinland-pfälzischer Innenminister sowie Minister für Wirtschaft und Verkehr
Engagement: Mitgründer CDU
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus als politisches Ordnungsprinzip"

01.11.1965 00:00 Uhr
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. h.c. Peter Altmeier

Präsident des Bundesrates
1. November 1965 bis
31. Oktober 1966

Zur Person

* 12. August 1899 - Saarbrücken
28. August 1977 - Koblenz

Partei: CDU
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Stadtverordneter in Koblenz, Regierungspräsident Montabaur, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und rheinland-pfälzischer Innenminister sowie Minister für Wirtschaft und Verkehr
Engagement: Mitgründer CDU
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus als politisches Ordnungsprinzip"

1. November 1966
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinDr. Helmut Lemke

Präsident des Bundesrates
1. November 1966 bis
31. Oktober 1967

Zur Person

* 29. September 1907 - Kiel
15. April 1990 - Lübeck

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Notar, Bürgermeister von Eckernförde und Schleswig, schleswig-holsteinischer Kultusminister, später Innenminister, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Landtagspräsident
Engagement: Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Titel der Antrittsrede: "Neuorientierung zwischen Bund und Ländern"

01.11.1966 00:00 Uhr
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinDr. Helmut Lemke

Präsident des Bundesrates
1. November 1966 bis
31. Oktober 1967

Zur Person

* 29. September 1907 - Kiel
15. April 1990 - Lübeck

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Notar, Bürgermeister von Eckernförde und Schleswig, schleswig-holsteinischer Kultusminister, später Innenminister, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Landtagspräsident
Engagement: Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Titel der Antrittsrede: "Neuorientierung zwischen Bund und Ländern"

1. November 1967
Fenster schließen

BerlinKlaus Schütz

Präsident des Bundesrates
1. November 1967 bis
31. Oktober 1968

Zur Person

* 17. September 1926 - Heidelberg
29. November 2012 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Historiker, Germanist
Berufliche Stationen: Bundestagsabgeordneter, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Regierender Bürgermeister von Berlin, deutscher Botschafter in Israel, Intendant der Deutschen Welle, Direktor Landesanstalt für Rundfunk in Nordrhein-Westfalen
Engagement: Neue Ostpolitik

01.11.1967 00:00 Uhr
Fenster schließen

BerlinKlaus Schütz

Präsident des Bundesrates
1. November 1967 bis
31. Oktober 1968

Zur Person

* 17. September 1926 - Heidelberg
29. November 2012 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Historiker, Germanist
Berufliche Stationen: Bundestagsabgeordneter, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Regierender Bürgermeister von Berlin, deutscher Botschafter in Israel, Intendant der Deutschen Welle, Direktor Landesanstalt für Rundfunk in Nordrhein-Westfalen
Engagement: Neue Ostpolitik

1. November 1968
Fenster schließen

HamburgProf. Dr. Herbert Weichmann

Präsident des Bundesrates
1. November 1968 bis
31. Oktober 1969

Zur Person

* 23. Februar 1896 - Landsberg, Oberschlesien
9. Oktober 1983 - Hamburg

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Journalist, Richter, Referent des preußischen Ministerpräsidenten, Exilkorrespondent, Wirtschaftsprüfer in New York, Präsident des Rechnungshofes in Hamburg, Finanzsenator, Erster Bürgermeister von Hamburg
Engagement: Honorarprofessor für Haushalts­ und Rechnungswesen
Titel der Antrittsrede: "Vor neuen gesellschaftlichen Erfordernissen - Plädoyer für einen schöpferischen Föderalismus"

01.11.1968 00:00 Uhr
Fenster schließen

HamburgProf. Dr. Herbert Weichmann

Präsident des Bundesrates
1. November 1968 bis
31. Oktober 1969

Zur Person

* 23. Februar 1896 - Landsberg, Oberschlesien
9. Oktober 1983 - Hamburg

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Journalist, Richter, Referent des preußischen Ministerpräsidenten, Exilkorrespondent, Wirtschaftsprüfer in New York, Präsident des Rechnungshofes in Hamburg, Finanzsenator, Erster Bürgermeister von Hamburg
Engagement: Honorarprofessor für Haushalts­ und Rechnungswesen
Titel der Antrittsrede: "Vor neuen gesellschaftlichen Erfordernissen - Plädoyer für einen schöpferischen Föderalismus"

1. November 1969
Fenster schließen

SaarlandDr. Franz-Josef Röder

Präsident des Bundesrates
1. November 1969 bis
31. Oktober 1970

Zur Person

* 22. Juli 1909 - Merzig
26. Juni 1979 - Saarbrücken

Partei: CDU
Ausbildung: Romanist, Geograph
Berufliche Stationen: Lehrer, Auslandsschuldienst, Dolmetscher, Schulleiter, Bundestagsabgeordneter, saarländischer Kultusminister, Ministerpräsident des Saarlandes
Engagement: Wirtschaftliche Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik Deutschland, Gebiets­ und Verwaltungsreform

01.11.1969 00:00 Uhr
Fenster schließen

SaarlandDr. Franz-Josef Röder

Präsident des Bundesrates
1. November 1969 bis
31. Oktober 1970

Zur Person

* 22. Juli 1909 - Merzig
26. Juni 1979 - Saarbrücken

Partei: CDU
Ausbildung: Romanist, Geograph
Berufliche Stationen: Lehrer, Auslandsschuldienst, Dolmetscher, Schulleiter, Bundestagsabgeordneter, saarländischer Kultusminister, Ministerpräsident des Saarlandes
Engagement: Wirtschaftliche Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik Deutschland, Gebiets­ und Verwaltungsreform

1. November 1970
Fenster schließen

BremenHans Koschnick

Präsident des Bundesrates
1. November 1970 bis
31. Oktober 1971

Zur Person

* 2. April 1929 - Bremen
21. April 2016 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Gehobener Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Leiter des Amtes für Leibesübung, Bremer Innensenator, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, Präsident des Deutschen Städtetages, später Bundestagsabgeordneter, EU-Administrator für Mostar
Engagement: Gewerkschaftssekretär, Schlichter in Tarifkonflikten des Öffentlichen Dienstes, Deutsches Polen-Institut

01.11.1970 00:00 Uhr
Fenster schließen

BremenHans Koschnick

Präsident des Bundesrates
1. November 1970 bis
31. Oktober 1971

Zur Person

* 2. April 1929 - Bremen
21. April 2016 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Gehobener Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Leiter des Amtes für Leibesübung, Bremer Innensenator, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, Präsident des Deutschen Städtetages, später Bundestagsabgeordneter, EU-Administrator für Mostar
Engagement: Gewerkschaftssekretär, Schlichter in Tarifkonflikten des Öffentlichen Dienstes, Deutsches Polen-Institut

1. November 1971
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenHeinz Kühn

Präsident des Bundesrates
1. November 1971 bis
31. Oktober 1972

Zur Person

* 18. Februar 1912 - Köln
12. März 1992 - Köln

Partei: SPD
Ausbildung: Volkswirt und Staatswissenschaftler
Berufliche Stationen: Chefredakteur Rheinische Zeitung, Landtags- und Bundestagsabgeordneter, Ministerpräsident von Nordrhein Westfalen, Mitglied des Europaparlaments und Ausländerbeauftragter der Bundesregierung
Engagement: Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
Titel der Amtsantrittsrede: "Politischer Bundesrat"

01.11.1971 00:00 Uhr
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenHeinz Kühn

Präsident des Bundesrates
1. November 1971 bis
31. Oktober 1972

Zur Person

* 18. Februar 1912 - Köln
12. März 1992 - Köln

Partei: SPD
Ausbildung: Volkswirt und Staatswissenschaftler
Berufliche Stationen: Chefredakteur Rheinische Zeitung, Landtags- und Bundestagsabgeordneter, Ministerpräsident von Nordrhein Westfalen, Mitglied des Europaparlaments und Ausländerbeauftragter der Bundesregierung
Engagement: Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
Titel der Amtsantrittsrede: "Politischer Bundesrat"

1. November 1972
Fenster schließen

BayernDr. h.c. Alfons Goppel

Präsident des Bundesrates
1. November 1972 bis
31. Oktober 1973

Zur Person

* 1. Oktober 1905 - Regensburg
24. Dezember 1991 - Johannesberg

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt in Regensburg, Amtsgerichtsrat, 2. Bürgermeister in Aschaffenburg, Staatsekretär im Bayerischen Justizministerium, Innenminister, Ministerpräsident von Bayern, Mitglied des Europaparlaments
Engagement: Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes
Titel der Antrittsrede: "Bundesrat - Hüter des föderalistischen Verfassungsprinzips"

01.11.1972 00:00 Uhr
Fenster schließen

BayernDr. h.c. Alfons Goppel

Präsident des Bundesrates
1. November 1972 bis
31. Oktober 1973

Zur Person

* 1. Oktober 1905 - Regensburg
24. Dezember 1991 - Johannesberg

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt in Regensburg, Amtsgerichtsrat, 2. Bürgermeister in Aschaffenburg, Staatsekretär im Bayerischen Justizministerium, Innenminister, Ministerpräsident von Bayern, Mitglied des Europaparlaments
Engagement: Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes
Titel der Antrittsrede: "Bundesrat - Hüter des föderalistischen Verfassungsprinzips"

1. November 1973
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Hans Filbinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1973 bis
31. Oktober 1974

Zur Person

* 15. September 1913 - Mannheim
1. April 2007 - Freiburg-Günterstal

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Marinerichter im Zweiten Weltkrieg und bis Februar 1946, Rechtsanwalt, Stadtrat in Freiburg, Staatsrat, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Schul-, Verwaltungs- und Kreisreform, Gründer des Studienzentrums Weikersheim e. V.
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Eine eigenständige politische Kraft"

01.11.1973 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Hans Filbinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1973 bis
31. Oktober 1974

Zur Person

* 15. September 1913 - Mannheim
1. April 2007 - Freiburg-Günterstal

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Marinerichter im Zweiten Weltkrieg und bis Februar 1946, Rechtsanwalt, Stadtrat in Freiburg, Staatsrat, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Schul-, Verwaltungs- und Kreisreform, Gründer des Studienzentrums Weikersheim e. V.
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Eine eigenständige politische Kraft"

1. November 1974
Fenster schließen

NiedersachsenAlfred Kubel

Präsident des Bundesrates
1. November 1974 bis
31. Oktober 1975

Zur Person

* 25. Mai 1909 - Braunschweig
22. Mai 1999 - Bad Pyrmont

Partei: SPD
Ausbildung: Kaufmann, Drogist
Berufliche Stationen: Prokurist, Generaldirektor der Deutschen Asphalt AG, Ministerpräsident des Landes Braunschweig, diverse Ministerposten in Niedersachsen, Ministerpräsident von Niedersachsen, Kuratoriumsvorsitzender eines Instituts für Schulbuchforschung
Engagement: Gewerkschafter, Mitgründer Norddeutsche Landesbank, Bund-Länder-Finanzausgleich
Titel der Antrittsrede: "Bundesrat und Kooperation"

01.11.1974 00:00 Uhr
Fenster schließen

NiedersachsenAlfred Kubel

Präsident des Bundesrates
1. November 1974 bis
31. Oktober 1975

Zur Person

* 25. Mai 1909 - Braunschweig
22. Mai 1999 - Bad Pyrmont

Partei: SPD
Ausbildung: Kaufmann, Drogist
Berufliche Stationen: Prokurist, Generaldirektor der Deutschen Asphalt AG, Ministerpräsident des Landes Braunschweig, diverse Ministerposten in Niedersachsen, Ministerpräsident von Niedersachsen, Kuratoriumsvorsitzender eines Instituts für Schulbuchforschung
Engagement: Gewerkschafter, Mitgründer Norddeutsche Landesbank, Bund-Länder-Finanzausgleich
Titel der Antrittsrede: "Bundesrat und Kooperation"

1. November 1975
Fenster schließen

HessenAlbert Osswald

Präsident des Bundesrates
1. November 1975 bis
20. Oktober 1976

Zur Person

* 16. Mai 1919 - Gießen-Wieseck (Oberhessen)
15. August 1996 - Schwangau

Partei: SPD
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Selbständiger Kaufmann, Stadtverordneter, Kämmerer und Bürgermeister in Gießen, erst Wirtschafts-, dann Finanzminister in Hessen, Ministerpräsident von Hessen
Engagement: Gebietsreform, Albert-Osswald-Stiftung („Hessischer Friedenspreis“)
Titel der Antrittsrede: "Bundesrat in der Mitverantwortung"

01.11.1975 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenAlbert Osswald

Präsident des Bundesrates
1. November 1975 bis
20. Oktober 1976

Zur Person

* 16. Mai 1919 - Gießen-Wieseck (Oberhessen)
15. August 1996 - Schwangau

Partei: SPD
Ausbildung: Kaufmann
Berufliche Stationen: Selbständiger Kaufmann, Stadtverordneter, Kämmerer und Bürgermeister in Gießen, erst Wirtschafts-, dann Finanzminister in Hessen, Ministerpräsident von Hessen
Engagement: Gebietsreform, Albert-Osswald-Stiftung („Hessischer Friedenspreis“)
Titel der Antrittsrede: "Bundesrat in der Mitverantwortung"

3. Dezember 1976
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. Bernhard Vogel

Präsident des Bundesrates
3. Dezember 1976 bis
31. Oktober 1977

Zur Person

* 19. Dezember 1932 - Göttingen

Partei: CDU
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Lehrbeauftragter, Mitglied des Stadtrats in Heidelberg, Bundestagsabgeordneter, Kultusminister in Rheinland-Pfalz, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, später Ministerpräsident von Thüringen
Engagement: Präsident Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Vorsitzender Konrad-Adenauer-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Machtkontrolle und Machtbalance"

03.12.1976 00:00 Uhr
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. Bernhard Vogel

Präsident des Bundesrates
3. Dezember 1976 bis
31. Oktober 1977

Zur Person

* 19. Dezember 1932 - Göttingen

Partei: CDU
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Lehrbeauftragter, Mitglied des Stadtrats in Heidelberg, Bundestagsabgeordneter, Kultusminister in Rheinland-Pfalz, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, später Ministerpräsident von Thüringen
Engagement: Präsident Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Vorsitzender Konrad-Adenauer-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Machtkontrolle und Machtbalance"

1. November 1977
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinDr. Gerhard Stoltenberg

Präsident des Bundesrates
1. November 1977 bis
31. Oktober 1978

Zur Person

* 29. September 1928 - Kiel
23. November 2001 - Bonn-Bad Godesberg

Partei: CDU
Ausbildung: Historiker
Berufliche Stationen: Landtagsabgeordneter, Direktor der Friedrich Krupp GmbH, Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, später Bundesminister für Finanzen und dann für Verteidigung
Engagement: Junge Union, Otto-von-Bismarck-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Für Freiheit und Ordnung - Der Bundesrat in der gemeinsamen Verantwortung der Verfassungsorgane"

01.11.1977 00:00 Uhr
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinDr. Gerhard Stoltenberg

Präsident des Bundesrates
1. November 1977 bis
31. Oktober 1978

Zur Person

* 29. September 1928 - Kiel
23. November 2001 - Bonn-Bad Godesberg

Partei: CDU
Ausbildung: Historiker
Berufliche Stationen: Landtagsabgeordneter, Direktor der Friedrich Krupp GmbH, Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, später Bundesminister für Finanzen und dann für Verteidigung
Engagement: Junge Union, Otto-von-Bismarck-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Für Freiheit und Ordnung - Der Bundesrat in der gemeinsamen Verantwortung der Verfassungsorgane"

1. November 1978
Fenster schließen

BerlinDietrich Stobbe

Präsident des Bundesrates
1. November 1978 bis
31. Oktober 1979

Zur Person

* 25. März 1938 - Weepers, Ostpreußen
19. Februar 2011 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Verwaltungsangestellter, Vorstandsassistent der Kindl-Brauerei, Mitglied des Abgeordnetenhauses, Senator für Bundesangelegenheiten, Regierender Bürgermeister von Berlin, Büroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in New York, Bundestagsabgeordneter, Industrieberater
Engagement: Deutsch-amerikanische Freundschaft
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat als Faktor der Kontinuität in der Demokratie"

01.11.1978 00:00 Uhr
Fenster schließen

BerlinDietrich Stobbe

Präsident des Bundesrates
1. November 1978 bis
31. Oktober 1979

Zur Person

* 25. März 1938 - Weepers, Ostpreußen
19. Februar 2011 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Verwaltungsangestellter, Vorstandsassistent der Kindl-Brauerei, Mitglied des Abgeordnetenhauses, Senator für Bundesangelegenheiten, Regierender Bürgermeister von Berlin, Büroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in New York, Bundestagsabgeordneter, Industrieberater
Engagement: Deutsch-amerikanische Freundschaft
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat als Faktor der Kontinuität in der Demokratie"

1. November 1979
Fenster schließen

HamburgHans-Ulrich Klose

Präsident des Bundesrates
1. November 1979 bis
31. Oktober 1980

Zur Person

* 14. Juni 1937 - Breslau

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Jugendstaatsanwalt, Regierungsdirektor, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, Innensenator, Erster Bürgermeister von Hamburg, Bundestagsabgeordneter, SPD-Bundesschatzmeister, Koordinator für transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt
Engagement: Außen­ und Sicherheitspolitik
Titel der Antrittsrede: "Herausforderung für den Bundesrat: Der Dialog mit dem Bürger"

01.11.1979 00:00 Uhr
Fenster schließen

HamburgHans-Ulrich Klose

Präsident des Bundesrates
1. November 1979 bis
31. Oktober 1980

Zur Person

* 14. Juni 1937 - Breslau

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Jugendstaatsanwalt, Regierungsdirektor, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, Innensenator, Erster Bürgermeister von Hamburg, Bundestagsabgeordneter, SPD-Bundesschatzmeister, Koordinator für transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt
Engagement: Außen­ und Sicherheitspolitik
Titel der Antrittsrede: "Herausforderung für den Bundesrat: Der Dialog mit dem Bürger"

1. November 1980
Fenster schließen

SaarlandWerner Zeyer

Präsident des Bundesrates
1. November 1980 bis
31. Oktober 1981

Zur Person

* 25. Mai 1929 - Oberthal
26. März 2000 - Saarbrücken

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Richter, Regierungsrat, Landrat in St. Wendel, Bundestagsabgeordneter, Ministerpräsident des Saarlandes und Mitglied des Europaparlaments, später Rechtsanwalt
Engagement: Mitgründer Junge Union Saar, Initiator des touristischen Großprojektes Bostalsee
Titel der Antrittsrede: "Gleichgewicht zwischen Bund und Ländern"

01.11.1980 00:00 Uhr
Fenster schließen

SaarlandWerner Zeyer

Präsident des Bundesrates
1. November 1980 bis
31. Oktober 1981

Zur Person

* 25. Mai 1929 - Oberthal
26. März 2000 - Saarbrücken

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Richter, Regierungsrat, Landrat in St. Wendel, Bundestagsabgeordneter, Ministerpräsident des Saarlandes und Mitglied des Europaparlaments, später Rechtsanwalt
Engagement: Mitgründer Junge Union Saar, Initiator des touristischen Großprojektes Bostalsee
Titel der Antrittsrede: "Gleichgewicht zwischen Bund und Ländern"

1. November 1981
Fenster schließen

BremenHans Koschnick

Präsident des Bundesrates
1. November 1981 bis
31. Oktober 1982

Zur Person

* 2. April 1929 - Bremen
21. April 2016 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Gehobener Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Leiter des Amtes für Leibesübung, Bremer Innensenator, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, Präsident des Deutschen Städtetages, später Bundestagsabgeordneter, EU-Administrator für Mostar
Engagement: Gewerkschaftssekretär, Schlichter in Tarifkonflikten des Öffentlichen Dienstes, Deutsches Polen-Institut
Titel der Antrittsrede: "Konsens im Bundesstaat"

01.11.1981 00:00 Uhr
Fenster schließen

BremenHans Koschnick

Präsident des Bundesrates
1. November 1981 bis
31. Oktober 1982

Zur Person

* 2. April 1929 - Bremen
21. April 2016 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Gehobener Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Leiter des Amtes für Leibesübung, Bremer Innensenator, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, Präsident des Deutschen Städtetages, später Bundestagsabgeordneter, EU-Administrator für Mostar
Engagement: Gewerkschaftssekretär, Schlichter in Tarifkonflikten des Öffentlichen Dienstes, Deutsches Polen-Institut
Titel der Antrittsrede: "Konsens im Bundesstaat"

1. November 1982
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr. h.c. Johannes Rau

Präsident des Bundesrates
1. November 1982 bis
31. Oktober 1983

Zur Person

* 16. Januar 1931 - Wuppertal
27. Januar 2006 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Buchhändler
Berufliche Stationen: Verlagsdirektor, Kreisvorsitzender der Gesamtdeutschen Volkspartei in Wuppertal, Oberbürgermeister von Wuppertal, nordrhein-westfälischer Minister für Wissenschaft und Forschung, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Bundespräsident
Engagement: Präsidiumsmitglied des Evangelischen Kirchentages
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus im Sozialstaat"

01.11.1982 00:00 Uhr
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr. h.c. Johannes Rau

Präsident des Bundesrates
1. November 1982 bis
31. Oktober 1983

Zur Person

* 16. Januar 1931 - Wuppertal
27. Januar 2006 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Buchhändler
Berufliche Stationen: Verlagsdirektor, Kreisvorsitzender der Gesamtdeutschen Volkspartei in Wuppertal, Oberbürgermeister von Wuppertal, nordrhein-westfälischer Minister für Wissenschaft und Forschung, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Bundespräsident
Engagement: Präsidiumsmitglied des Evangelischen Kirchentages
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus im Sozialstaat"

1. November 1983
Fenster schließen

BayernDr. h.c. Franz Josef Strauß

Präsident des Bundesrates
1. November 1983 bis
31. Oktober 1984

Zur Person

* 6. September 1915 - München
3. Oktober 1988 - Regensburg

Partei: CSU
Ausbildung: Lehramtsstudium
Berufliche Stationen: Leiter des bayerischen Landesjugendamtes, Bundestagsabgeordneter, CSU-Generalsekretär, Bundesminister für besondere Aufgaben, für Atomfragen, für Verteidigung, für Finanzen, CSU-Vorsitzender, Ministerpräsident von Bayern
Engagement: Politischer Aschermittwoch, Förderung der Kernenergie
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat in Gesamtstaatlicher Verantwortung"

01.11.1983 00:00 Uhr
Fenster schließen

BayernDr. h.c. Franz Josef Strauß

Präsident des Bundesrates
1. November 1983 bis
31. Oktober 1984

Zur Person

* 6. September 1915 - München
3. Oktober 1988 - Regensburg

Partei: CSU
Ausbildung: Lehramtsstudium
Berufliche Stationen: Leiter des bayerischen Landesjugendamtes, Bundestagsabgeordneter, CSU-Generalsekretär, Bundesminister für besondere Aufgaben, für Atomfragen, für Verteidigung, für Finanzen, CSU-Vorsitzender, Ministerpräsident von Bayern
Engagement: Politischer Aschermittwoch, Förderung der Kernenergie
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat in Gesamtstaatlicher Verantwortung"

1. November 1984
Fenster schließen

Baden-WürttembergProf. Dr. h.c. Lothar Späth

Präsident des Bundesrates
1. November 1984 bis
31. Oktober 1985

Zur Person

* 16. November 1937 - Sigmaringen
18. März 2016 - Stuttgart

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Finanzreferent und Bürgermeister in Bietigheim, Landtagsabgeordneter, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Vorstandsvorsitzender Jenoptik AG, Präsident der IHK Ostthüringen, Geschäftsführung Merrill Lynch Deutschland
Engagement: Mitglied des Nationalen Ethikrates
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus als dynamisches Prinzip"

01.11.1984 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergProf. Dr. h.c. Lothar Späth

Präsident des Bundesrates
1. November 1984 bis
31. Oktober 1985

Zur Person

* 16. November 1937 - Sigmaringen
18. März 2016 - Stuttgart

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Finanzreferent und Bürgermeister in Bietigheim, Landtagsabgeordneter, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Vorstandsvorsitzender Jenoptik AG, Präsident der IHK Ostthüringen, Geschäftsführung Merrill Lynch Deutschland
Engagement: Mitglied des Nationalen Ethikrates
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus als dynamisches Prinzip"

1. November 1985
Fenster schließen

NiedersachsenDr. Ernst Albrecht

Präsident des Bundesrates
1. November 1985 bis
31. Oktober 1986

Zur Person

* 29. Juni 1930 - Heidelberg
13. Dezember 2014 - Burgdorf

Partei: CDU
Ausbildung: Diplomvolkswirt, Politologe
Berufliche Stationen: Abgesandter der Montanunion, Kabinettschef der EWG-Kommission, Geschäftsführer H. Bahlsen Keksfabrik, Ministerpräsident Niedersachsen, Geschäftsführer Thaletec GmbH
Engagement: Einführung des privaten Rundfunks und Fernsehens
Titel der Antrittsrede: "Klare Verantwortlichkeit - Mehr Menschlichkeit - Zwei Leitlinien für den modernen Bundesstaat"

01.11.1985 00:00 Uhr
Fenster schließen

NiedersachsenDr. Ernst Albrecht

Präsident des Bundesrates
1. November 1985 bis
31. Oktober 1986

Zur Person

* 29. Juni 1930 - Heidelberg
13. Dezember 2014 - Burgdorf

Partei: CDU
Ausbildung: Diplomvolkswirt, Politologe
Berufliche Stationen: Abgesandter der Montanunion, Kabinettschef der EWG-Kommission, Geschäftsführer H. Bahlsen Keksfabrik, Ministerpräsident Niedersachsen, Geschäftsführer Thaletec GmbH
Engagement: Einführung des privaten Rundfunks und Fernsehens
Titel der Antrittsrede: "Klare Verantwortlichkeit - Mehr Menschlichkeit - Zwei Leitlinien für den modernen Bundesstaat"

1. November 1986
Fenster schließen

HessenHolger Börner

Präsident des Bundesrates
1. November 1986 bis
24. April 1987

Zur Person

* 7. Februar 1931 - Kassel
2. August 2006 - Kassel

Partei: SPD
Ausbildung: Betonfacharbeiter
Berufliche Stationen: Bundestagsabgeordneter, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, SPD-Bundesgeschäftsführer, Ministerpräsident von Hessen
Engagement: Betriebsratsvorsitzender in einem Bauunternehmen, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Lebendiger Föderalismus zum Nutzen Europas"

01.11.1986 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenHolger Börner

Präsident des Bundesrates
1. November 1986 bis
24. April 1987

Zur Person

* 7. Februar 1931 - Kassel
2. August 2006 - Kassel

Partei: SPD
Ausbildung: Betonfacharbeiter
Berufliche Stationen: Bundestagsabgeordneter, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, SPD-Bundesgeschäftsführer, Ministerpräsident von Hessen
Engagement: Betriebsratsvorsitzender in einem Bauunternehmen, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Lebendiger Föderalismus zum Nutzen Europas"

15. Mai 1987
Fenster schließen

HessenDr. Walter Wallmann

Präsident des Bundesrates
15. Mai 1987 bis
31. Oktober 1987

Zur Person

* 24. September 1932 - Uelzen
21. September 2013 - Frankfurt am Main

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Richter, Landtags­ und Bundestagsabgeordneter, Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, erster Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Ministerpräsident von Hessen, Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung
Engagement: Städtepartnerschaften
Titel der Antrittsrede: "Regierungswechsel und Kontinuität im demokratischen Bundesstaat"

15.05.1987 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenDr. Walter Wallmann

Präsident des Bundesrates
15. Mai 1987 bis
31. Oktober 1987

Zur Person

* 24. September 1932 - Uelzen
21. September 2013 - Frankfurt am Main

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Richter, Landtags­ und Bundestagsabgeordneter, Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, erster Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Ministerpräsident von Hessen, Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung
Engagement: Städtepartnerschaften
Titel der Antrittsrede: "Regierungswechsel und Kontinuität im demokratischen Bundesstaat"

1. November 1987
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. Bernhard Vogel

Präsident des Bundesrates
1. November 1987 bis
31. Oktober 1988

Zur Person

* 19. Dezember 1932 - Göttingen

Partei: CDU
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Lehrbeauftragter, Mitglied des Stadtrats in Heidelberg, Bundestagsabgeordneter, Kultusminister in Rheinland-Pfalz, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, später Ministerpräsident von Thüringen
Engagement: Präsident Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Vorsitzender Konrad-Adenauer-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Grundkonsens in der Politik"

01.11.1987 00:00 Uhr
Fenster schließen

Rheinland-PfalzDr. Bernhard Vogel

Präsident des Bundesrates
1. November 1987 bis
31. Oktober 1988

Zur Person

* 19. Dezember 1932 - Göttingen

Partei: CDU
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Lehrbeauftragter, Mitglied des Stadtrats in Heidelberg, Bundestagsabgeordneter, Kultusminister in Rheinland-Pfalz, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, später Ministerpräsident von Thüringen
Engagement: Präsident Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Vorsitzender Konrad-Adenauer-Stiftung
Titel der Antrittsrede: "Grundkonsens in der Politik"

1. November 1988
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinBjörn Engholm

Präsident des Bundesrates
1. November 1988 bis
31. Oktober 1989

Zur Person

* 9. November 1939 - Lübeck-Moisling

Partei: SPD
Ausbildung: Schriftsetzer, Politologe
Berufliche Stationen: freier Journalist, Bundestagsabgeordneter, Parlamentarischer Staatssekretär, dann Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Berater für Preussen-Elektra
Engagement: Vorstandsmitglied Pro Baltica Forum
Titel der Antrittsrede: "Über die stetige Aufhebung von Grenzen"

01.11.1988 00:00 Uhr
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinBjörn Engholm

Präsident des Bundesrates
1. November 1988 bis
31. Oktober 1989

Zur Person

* 9. November 1939 - Lübeck-Moisling

Partei: SPD
Ausbildung: Schriftsetzer, Politologe
Berufliche Stationen: freier Journalist, Bundestagsabgeordneter, Parlamentarischer Staatssekretär, dann Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Berater für Preussen-Elektra
Engagement: Vorstandsmitglied Pro Baltica Forum
Titel der Antrittsrede: "Über die stetige Aufhebung von Grenzen"

1. November 1989
Fenster schließen

BerlinWalter Momper

Präsident des Bundesrates
1. November 1989 bis
31. Oktober 1990

Zur Person

* 21. Februar 1945 - Sulingen

Partei: SPD
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Wissenschaftlicher Angestellter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Geschäftsführer der Historischen Kommission zu Berlin, Regierender Bürgermeister von Berlin, Projektentwickler im Immobiliensektor, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin
Engagement: Praktische Entspannungspolitik
Titel der Antrittsrede: "Europa im Wandel"

01.11.1989 00:00 Uhr
Fenster schließen

BerlinWalter Momper

Präsident des Bundesrates
1. November 1989 bis
31. Oktober 1990

Zur Person

* 21. Februar 1945 - Sulingen

Partei: SPD
Ausbildung: Politologe
Berufliche Stationen: Wissenschaftlicher Angestellter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Geschäftsführer der Historischen Kommission zu Berlin, Regierender Bürgermeister von Berlin, Projektentwickler im Immobiliensektor, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin
Engagement: Praktische Entspannungspolitik
Titel der Antrittsrede: "Europa im Wandel"

1. November 1990
Fenster schließen

HamburgDr. Henning Voscherau

Präsident des Bundesrates
1. November 1990 bis
31. Oktober 1991

Zur Person

* 13. August 1941 - Hamburg
23. August 2016 - Hamburg

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Notar, Bezirksverordneter, Abgeordneter der Bürgerschaft, Erster Bürgermeister von Hamburg, Aufsichtsratsvorsitzender des Pipelineprojektes South Stream
Engagement: Vorstandsmitglied der Deutschen Nationalstiftung
Titel der Antrittsrede: "Mit Blick auf Deutschland und Europa: Den Föderalismus stärken"

01.11.1990 00:00 Uhr
Fenster schließen

HamburgDr. Henning Voscherau

Präsident des Bundesrates
1. November 1990 bis
31. Oktober 1991

Zur Person

* 13. August 1941 - Hamburg
23. August 2016 - Hamburg

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Notar, Bezirksverordneter, Abgeordneter der Bürgerschaft, Erster Bürgermeister von Hamburg, Aufsichtsratsvorsitzender des Pipelineprojektes South Stream
Engagement: Vorstandsmitglied der Deutschen Nationalstiftung
Titel der Antrittsrede: "Mit Blick auf Deutschland und Europa: Den Föderalismus stärken"

1. November 1991
Fenster schließen

Mecklenburg-VorpommernDr. Alfred Gomolka

Präsident des Bundesrates
1. November 1991 bis
19. März 1992

Zur Person

* 21. Juli 1942 - Breslau

Partei: CDU
Ausbildung: Lehrer, Diplom-Geograph
Berufliche Stationen: Stadtrat in Greifswald, Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Landtagsabgeordneter, Mitglied des Europaparlaments, Professor für Raumordnung und Landeskunde
Engagement: Schutzgemeinschaft Deutsche Ostseeküste e. V.
Titel der Antrittsrede: "Freiheit hat keinen Preis"

01.11.1991 00:00 Uhr
Fenster schließen

Mecklenburg-VorpommernDr. Alfred Gomolka

Präsident des Bundesrates
1. November 1991 bis
19. März 1992

Zur Person

* 21. Juli 1942 - Breslau

Partei: CDU
Ausbildung: Lehrer, Diplom-Geograph
Berufliche Stationen: Stadtrat in Greifswald, Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Landtagsabgeordneter, Mitglied des Europaparlaments, Professor für Raumordnung und Landeskunde
Engagement: Schutzgemeinschaft Deutsche Ostseeküste e. V.
Titel der Antrittsrede: "Freiheit hat keinen Preis"

15. Mai 1992
Fenster schließen

Mecklenburg-VorpommernDr. Berndt Seite

Präsident des Bundesrates
15. Mai 1992 bis
31. Oktober 1992

Zur Person

* 22. April 1940 - Hahnswalde bei Trebnitz

Partei: CDU
Ausbildung: Veterinär
Berufliche Stationen: Erster Präsident des Tierärzteverbandes der DDR nach der Wende, Landrat, Generalsekretär der CDU in Mecklenburg-Vorpommern, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern
Engagement: Mitglied der Landessynode der evangelisch-lutherischen Landeskirche
Titel der Antrittsrede: "Zusammenwachsen in Solidarität"

15.05.1992 00:00 Uhr
Fenster schließen

Mecklenburg-VorpommernDr. Berndt Seite

Präsident des Bundesrates
15. Mai 1992 bis
31. Oktober 1992

Zur Person

* 22. April 1940 - Hahnswalde bei Trebnitz

Partei: CDU
Ausbildung: Veterinär
Berufliche Stationen: Erster Präsident des Tierärzteverbandes der DDR nach der Wende, Landrat, Generalsekretär der CDU in Mecklenburg-Vorpommern, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern
Engagement: Mitglied der Landessynode der evangelisch-lutherischen Landeskirche
Titel der Antrittsrede: "Zusammenwachsen in Solidarität"

1. November 1992
Fenster schließen

SaarlandOskar Lafontaine

Präsident des Bundesrates
1. November 1992 bis
31. Oktober 1993

Zur Person

* 16. September 1943 - Saarlouis-Roden

Partei: SPD
Ausbildung: Diplom-Physiker
Berufliche Stationen: Vorstand Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken, Stadtrat, Landtagsabgeordneter, Oberbürgermeister von Saarbrücken, Ministerpräsident des Saarlandes, SPD-Vorsitzender, Bundesfinanzminister, später Ko-Bundesvorsitzender der Partei Die Linke
Engagement: Sozialpolitik, ökologische Steuerreform
Titel der Antrittsrede: "Die Selbständigkeit der Länder sichern"

01.11.1992 00:00 Uhr
Fenster schließen

SaarlandOskar Lafontaine

Präsident des Bundesrates
1. November 1992 bis
31. Oktober 1993

Zur Person

* 16. September 1943 - Saarlouis-Roden

Partei: SPD
Ausbildung: Diplom-Physiker
Berufliche Stationen: Vorstand Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken, Stadtrat, Landtagsabgeordneter, Oberbürgermeister von Saarbrücken, Ministerpräsident des Saarlandes, SPD-Vorsitzender, Bundesfinanzminister, später Ko-Bundesvorsitzender der Partei Die Linke
Engagement: Sozialpolitik, ökologische Steuerreform
Titel der Antrittsrede: "Die Selbständigkeit der Länder sichern"

1. November 1993
Fenster schließen

BremenKlaus Wedemeier

Präsident des Bundesrates
1. November 1993 bis
31. Oktober 1994

Zur Person

* 12. Januar 1944 - Hof an der Saale

Partei: SPD
Ausbildung: Groß- und Außenhandelskaufmann
Berufliche Stationen: Prokurist einer Wohnungsbaugesellschaft, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, Generalmanager der Vebacom GmbH
Engagement: Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftsverbands Weser e. V.
Titel der Antrittsrede: "Den Grundkonsens der Demokraten wahren"

01.11.1993 00:00 Uhr
Fenster schließen

BremenKlaus Wedemeier

Präsident des Bundesrates
1. November 1993 bis
31. Oktober 1994

Zur Person

* 12. Januar 1944 - Hof an der Saale

Partei: SPD
Ausbildung: Groß- und Außenhandelskaufmann
Berufliche Stationen: Prokurist einer Wohnungsbaugesellschaft, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, Generalmanager der Vebacom GmbH
Engagement: Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftsverbands Weser e. V.
Titel der Antrittsrede: "Den Grundkonsens der Demokraten wahren"

1. November 1994
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr. h.c. Johannes Rau

Präsident des Bundesrates
1. November 1994 bis
31. Oktober 1995

Zur Person

* 16. Januar 1931 - Wuppertal
27. Januar 2006 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Buchhändler
Berufliche Stationen: Verlagsdirektor, Kreisvorsitzender der Gesamtdeutschen Volkspartei in Wuppertal, Oberbürgermeister von Wuppertal, nordrhein-westfälischer Minister für Wissenschaft und Forschung, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Bundespräsident
Engagement: Präsidiumsmitglied des Evangelischen Kirchentages
Titel der Antrittsrede: "Aufgaben und Lasten gerechter verteilen"

01.11.1994 00:00 Uhr
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenDr. h.c. Johannes Rau

Präsident des Bundesrates
1. November 1994 bis
31. Oktober 1995

Zur Person

* 16. Januar 1931 - Wuppertal
27. Januar 2006 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Buchhändler
Berufliche Stationen: Verlagsdirektor, Kreisvorsitzender der Gesamtdeutschen Volkspartei in Wuppertal, Oberbürgermeister von Wuppertal, nordrhein-westfälischer Minister für Wissenschaft und Forschung, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Bundespräsident
Engagement: Präsidiumsmitglied des Evangelischen Kirchentages
Titel der Antrittsrede: "Aufgaben und Lasten gerechter verteilen"

1. November 1995
Fenster schließen

BayernDr. Edmund Stoiber

Präsident des Bundesrates
1. November 1995 bis
31. Oktober 1996

Zur Person

* 28. September 1941 - Oberaudorf, Landkreis Rosenheim

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Regierungsrat im Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Bayerischer Innenminister, Ministerpräsident von Bayern
Engagement: Vorsitzender Bundesstaatskommission, Leiter der EU­ Arbeitsgruppe zum Bürokratieabbau
Titel der Antrittsrede: "Standort Deutschland sichern - Sozialstaat erhalten"

01.11.1995 00:00 Uhr
Fenster schließen

BayernDr. Edmund Stoiber

Präsident des Bundesrates
1. November 1995 bis
31. Oktober 1996

Zur Person

* 28. September 1941 - Oberaudorf, Landkreis Rosenheim

Partei: CSU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Regierungsrat im Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Bayerischer Innenminister, Ministerpräsident von Bayern
Engagement: Vorsitzender Bundesstaatskommission, Leiter der EU­ Arbeitsgruppe zum Bürokratieabbau
Titel der Antrittsrede: "Standort Deutschland sichern - Sozialstaat erhalten"

1. November 1996
Fenster schließen

Baden-WürttembergErwin Teufel

Präsident des Bundesrates
1. November 1996 bis
31. Oktober 1997

Zur Person

* 4. September 1939 - Rottweil

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungswirt
Berufliche Stationen: Regierungsinspektor, Bürgermeister von Spaichingen, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, Staatssekretär für Umweltschutz, Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitglied Ethikrat und Zentralkomitee der Deutschen Katholiken
Titel der Antrittsrede: "Kompetenzen erweitern - Eigenverantwortung stärken"

01.11.1996 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergErwin Teufel

Präsident des Bundesrates
1. November 1996 bis
31. Oktober 1997

Zur Person

* 4. September 1939 - Rottweil

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungswirt
Berufliche Stationen: Regierungsinspektor, Bürgermeister von Spaichingen, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, Staatssekretär für Umweltschutz, Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitglied Ethikrat und Zentralkomitee der Deutschen Katholiken
Titel der Antrittsrede: "Kompetenzen erweitern - Eigenverantwortung stärken"

1. November 1997
Fenster schließen

NiedersachsenGerhard Schröder

Präsident des Bundesrates
1. November 1997 bis
27. Oktober 1998

Zur Person

* 7. April 1944 - Mossenberg, heute Stadtteil von Blomberg, Kreis Lippe

Partei: SPD
Ausbildung: Einzelhandelskaufmann, Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Bundestagsabgeordneter, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Niedersachsen, Bundeskanzler, Berater und Lobbyist, Aufsichtsratsvorsitzender des Pipelineprojektes Nord Stream AG
Engagement: Green Card Initiative, Arbeitsmarktreform, Ehrenvorsitz Nah­ und Mittelostverein
Titel der Antrittsrede: "Erst das Land, dann die Partei!"

01.11.1997 00:00 Uhr
Fenster schließen

NiedersachsenGerhard Schröder

Präsident des Bundesrates
1. November 1997 bis
27. Oktober 1998

Zur Person

* 7. April 1944 - Mossenberg, heute Stadtteil von Blomberg, Kreis Lippe

Partei: SPD
Ausbildung: Einzelhandelskaufmann, Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Bundestagsabgeordneter, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Niedersachsen, Bundeskanzler, Berater und Lobbyist, Aufsichtsratsvorsitzender des Pipelineprojektes Nord Stream AG
Engagement: Green Card Initiative, Arbeitsmarktreform, Ehrenvorsitz Nah­ und Mittelostverein
Titel der Antrittsrede: "Erst das Land, dann die Partei!"

1. November 1998
Fenster schließen

HessenHans Eichel

Präsident des Bundesrates
1. November 1998 bis
7. April 1999

Zur Person

* 24. Dezember 1941 - Kassel

Partei: SPD
Ausbildung: Gymnasiallehrer
Berufliche Stationen: Studienrat, Stadtverordneter in Kassel, Oberbürgermeister, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Hessen, Bundesfinanzminister, Bundestagsabgeordneter
Engagement: Steuerreform, Leitung des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing
Titel der Antrittsrede: "Vielfalt im Bundesstaat - Zur Notwendigkeit einer Föderalismusreform"

01.11.1998 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenHans Eichel

Präsident des Bundesrates
1. November 1998 bis
7. April 1999

Zur Person

* 24. Dezember 1941 - Kassel

Partei: SPD
Ausbildung: Gymnasiallehrer
Berufliche Stationen: Studienrat, Stadtverordneter in Kassel, Oberbürgermeister, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Hessen, Bundesfinanzminister, Bundestagsabgeordneter
Engagement: Steuerreform, Leitung des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing
Titel der Antrittsrede: "Vielfalt im Bundesstaat - Zur Notwendigkeit einer Föderalismusreform"

30. April 1999
Fenster schließen

HessenRoland Koch

Präsident des Bundesrates
30. April 1999 bis
31. Oktober 1999

Zur Person

* 24. März 1958 - Frankfurt am Main

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Stadtverordneter in Eschborn, Kreistagsmitglied Main-Taunus Kreis, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Hessen, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger
Engagement: Ausbau Rhein-Main-Flughafen, Einführung von Studiengebühren, Kopftuchverbot für Beamte

30.04.1999 00:00 Uhr
Fenster schließen

HessenRoland Koch

Präsident des Bundesrates
30. April 1999 bis
31. Oktober 1999

Zur Person

* 24. März 1958 - Frankfurt am Main

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Stadtverordneter in Eschborn, Kreistagsmitglied Main-Taunus Kreis, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Hessen, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger
Engagement: Ausbau Rhein-Main-Flughafen, Einführung von Studiengebühren, Kopftuchverbot für Beamte

1. November 1999
Fenster schließen

SachsenProf. Dr. Kurt Biedenkopf

Präsident des Bundesrates
1. November 1999 bis
31. Oktober 2000

Zur Person

* 28. Januar 1930 - Ludwigshafen

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Ordinarius Universität Bochum, Geschäftsführung Henkel GmbH, CDU-Generalsekretär, Bundestagsabgeordneter, Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen, später in Sachsen, Ministerpräsident von Sachsen
Engagement: Aufbau Dresden International University, Hertie School of Governance
Titel der Antrittsrede: "Gelebte Bundesstaatlichkeit durch mehr Länderverantwortung"

01.11.1999 00:00 Uhr
Fenster schließen

SachsenProf. Dr. Kurt Biedenkopf

Präsident des Bundesrates
1. November 1999 bis
31. Oktober 2000

Zur Person

* 28. Januar 1930 - Ludwigshafen

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Ordinarius Universität Bochum, Geschäftsführung Henkel GmbH, CDU-Generalsekretär, Bundestagsabgeordneter, Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen, später in Sachsen, Ministerpräsident von Sachsen
Engagement: Aufbau Dresden International University, Hertie School of Governance
Titel der Antrittsrede: "Gelebte Bundesstaatlichkeit durch mehr Länderverantwortung"

1. November 2000
Fenster schließen

Rheinland-PfalzKurt Beck

Präsident des Bundesrates
1. November 2000 bis
31. Oktober 2001

Zur Person

* 5. Februar 1949 - Bad Bergzabern

Partei: SPD
Ausbildung: Elektromechaniker
Berufliche Stationen: Funkelektroniker beim Heeresinstandsetzungswerk, Mitglied Kreistag Südliche Weinstraße, Landtagsabgeordneter, Bürgermeister von Steinfeld, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
Engagement: Christliche Arbeiterjugend, Vizepräsident der Sozialistischen Internationale
Titel der Antrittsrede: "Auf dem Weg zur europäischen Bürgergesellschaft"

01.11.2000 00:00 Uhr
Fenster schließen

Rheinland-PfalzKurt Beck

Präsident des Bundesrates
1. November 2000 bis
31. Oktober 2001

Zur Person

* 5. Februar 1949 - Bad Bergzabern

Partei: SPD
Ausbildung: Elektromechaniker
Berufliche Stationen: Funkelektroniker beim Heeresinstandsetzungswerk, Mitglied Kreistag Südliche Weinstraße, Landtagsabgeordneter, Bürgermeister von Steinfeld, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
Engagement: Christliche Arbeiterjugend, Vizepräsident der Sozialistischen Internationale
Titel der Antrittsrede: "Auf dem Weg zur europäischen Bürgergesellschaft"

1. November 2001
Fenster schließen

BerlinKlaus Wowereit

Präsident des Bundesrates
1. November 2001 bis
31. Oktober 2002

Zur Person

* 1. Oktober 1953 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Regierungsrat zur Anstellung beim Senator des Inneren, Bezirksstadtrat für Volksbildung und Kultur, Mitglied des Abgeordnetenhauses, Regierender Bürgermeister von Berlin, später zusätzlich Kultursenator
Engagement: Engagement für den Christopher-Street-Day, Einführung Ethikunterricht als Schulpflichtfach
Titel der Antrittsrede: "Bürgergesellschaft stärken, Einheit vollenden, Europa zusammenführen"

01.11.2001 00:00 Uhr
Fenster schließen

BerlinKlaus Wowereit

Präsident des Bundesrates
1. November 2001 bis
31. Oktober 2002

Zur Person

* 1. Oktober 1953 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Regierungsrat zur Anstellung beim Senator des Inneren, Bezirksstadtrat für Volksbildung und Kultur, Mitglied des Abgeordnetenhauses, Regierender Bürgermeister von Berlin, später zusätzlich Kultursenator
Engagement: Engagement für den Christopher-Street-Day, Einführung Ethikunterricht als Schulpflichtfach
Titel der Antrittsrede: "Bürgergesellschaft stärken, Einheit vollenden, Europa zusammenführen"

1. November 2002
Fenster schließen

Sachsen-AnhaltProf. Dr. Wolfgang Böhmer

Präsident des Bundesrates
1. November 2002 bis
31. Oktober 2003

Zur Person

* 27. Januar 1936 - Dürrhennersdorf/Oberlausitz

Partei: CDU
Ausbildung: Arzt
Berufliche Stationen: Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Chefarzt in Wittenberg, Landesfinanzminister, Landesminister für Arbeit und Soziales, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
Engagement: Stiftung Leucorea und Paul-Gerhard-Stiftung Wittenberg, Sozialkammer der Evangelischen Kirche Deutschlands
Titel der Antrittsrede: "Transparente Kompetenzstrukturen als Grundlage des Föderalismus"

01.11.2002 00:00 Uhr
Fenster schließen

Sachsen-AnhaltProf. Dr. Wolfgang Böhmer

Präsident des Bundesrates
1. November 2002 bis
31. Oktober 2003

Zur Person

* 27. Januar 1936 - Dürrhennersdorf/Oberlausitz

Partei: CDU
Ausbildung: Arzt
Berufliche Stationen: Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Chefarzt in Wittenberg, Landesfinanzminister, Landesminister für Arbeit und Soziales, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
Engagement: Stiftung Leucorea und Paul-Gerhard-Stiftung Wittenberg, Sozialkammer der Evangelischen Kirche Deutschlands
Titel der Antrittsrede: "Transparente Kompetenzstrukturen als Grundlage des Föderalismus"

1. November 2003
Fenster schließen

ThüringenDieter Althaus

Präsident des Bundesrates
1. November 2003 bis
31. Oktober 2004

Zur Person

* 29. Juni 1958 - Heiligenstadt

Partei: CDU
Ausbildung: Diplom-Lehrer
Berufliche Stationen: Lehrer für Mathematik und Physik, Landtagsabgeordneter, thüringischer Kultusminister, Ministerpräsident von Thüringen, Manager des Autozulieferers Magna in Wolfsburg
Engagement: Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken, Vorsitz der Kommission Solidarisches Bürgergeld
Titel der Antrittsrede: "Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun!"

01.11.2003 00:00 Uhr
Fenster schließen

ThüringenDieter Althaus

Präsident des Bundesrates
1. November 2003 bis
31. Oktober 2004

Zur Person

* 29. Juni 1958 - Heiligenstadt

Partei: CDU
Ausbildung: Diplom-Lehrer
Berufliche Stationen: Lehrer für Mathematik und Physik, Landtagsabgeordneter, thüringischer Kultusminister, Ministerpräsident von Thüringen, Manager des Autozulieferers Magna in Wolfsburg
Engagement: Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken, Vorsitz der Kommission Solidarisches Bürgergeld
Titel der Antrittsrede: "Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun!"

01. November 2004
Fenster schließen

BrandenburgMatthias Platzeck

Präsident des Bundesrates
1. November 2004 bis
31. Oktober 2005

Zur Person

* 29. Dezember 1953 - Potsdam

Partei: SPD
Ausbildung: Diplom Ingenieur für biomedizinische Kybernetik
Berufliche Stationen: Direktor Kreiskrankenhaus Bad Freienwalde, Vertreter Grüne Liga am Zentralen Runden Tisch der DDR, Mitglied erste frei gewählte Volkskammer, brandenburgischer Minister für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung, Oberbürgermeister Potsdam, Ministerpräsident von Brandenburg
Engagement: Nationalpark Unteres Odertal
Titel der Antrittsrede: "Verbundenheit leben - Zukunft gewinnen."

01.11.2004
Fenster schließen

BrandenburgMatthias Platzeck

Präsident des Bundesrates
1. November 2004 bis
31. Oktober 2005

Zur Person

* 29. Dezember 1953 - Potsdam

Partei: SPD
Ausbildung: Diplom Ingenieur für biomedizinische Kybernetik
Berufliche Stationen: Direktor Kreiskrankenhaus Bad Freienwalde, Vertreter Grüne Liga am Zentralen Runden Tisch der DDR, Mitglied erste frei gewählte Volkskammer, brandenburgischer Minister für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung, Oberbürgermeister Potsdam, Ministerpräsident von Brandenburg
Engagement: Nationalpark Unteres Odertal
Titel der Antrittsrede: "Verbundenheit leben - Zukunft gewinnen."

1. November 2005
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinPeter Harry Carstensen

Präsident des Bundesrates
1. November 2005 bis
31. Oktober 2006

Zur Person

* 12. März 1947 - Elisabeth-Sophien Kroog auf Nordstrand

Partei: CDU
Ausbildung: Diplom-Agraringenieur, Lehrer
Berufliche Stationen: Landwirtschaftslehrer an der Landwirtschaftsschule Bredstedt, Aufsichtsratsmitglied der CG Nordfleisch AG, Bundestagsabgeordneter, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
Engagement: Deutsche Gesellschaft für Agrar- und Umweltpolitik
Titel der Antrittsrede: "Vertrauen durch Klarheit und Verantwortung"

01.11.2005 00:00 Uhr
Fenster schließen

Schleswig-HolsteinPeter Harry Carstensen

Präsident des Bundesrates
1. November 2005 bis
31. Oktober 2006

Zur Person

* 12. März 1947 - Elisabeth-Sophien Kroog auf Nordstrand

Partei: CDU
Ausbildung: Diplom-Agraringenieur, Lehrer
Berufliche Stationen: Landwirtschaftslehrer an der Landwirtschaftsschule Bredstedt, Aufsichtsratsmitglied der CG Nordfleisch AG, Bundestagsabgeordneter, Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
Engagement: Deutsche Gesellschaft für Agrar- und Umweltpolitik
Titel der Antrittsrede: "Vertrauen durch Klarheit und Verantwortung"

1. November 2006
Fenster schließen

Mecklenburg-VorpommernDr. Harald Ringstorff

Präsident des Bundesrates
1. November 2006 bis
31. Oktober 2007

Zur Person

* 25. September 1939 - Wittenburg

Partei: SPD
Ausbildung: Diplom-Chemiker
Berufliche Stationen: Chemiker beim VEB Kombinat Schiffbau Rostock, Abgeordneter erste frei gewählte Volkskammer der DDR, Landesminister für Wirtschaft und Angelegenheiten der EU, Justizminister, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern
Engagement: Verwaltungs- und Kreisgebietsreform
Titel der Antrittsrede: "Vertrauen durch Stehvermögen und Verlässlichkeit zurückgewinnen"

01.11.2006 00:00 Uhr
Fenster schließen

Mecklenburg-VorpommernDr. Harald Ringstorff

Präsident des Bundesrates
1. November 2006 bis
31. Oktober 2007

Zur Person

* 25. September 1939 - Wittenburg

Partei: SPD
Ausbildung: Diplom-Chemiker
Berufliche Stationen: Chemiker beim VEB Kombinat Schiffbau Rostock, Abgeordneter erste frei gewählte Volkskammer der DDR, Landesminister für Wirtschaft und Angelegenheiten der EU, Justizminister, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern
Engagement: Verwaltungs- und Kreisgebietsreform
Titel der Antrittsrede: "Vertrauen durch Stehvermögen und Verlässlichkeit zurückgewinnen"

1. November 2007
Fenster schließen

HamburgOle von Beust

Präsident des Bundesrates
1. November 2007 bis
31. Oktober 2008

Zur Person

* 13. April 1955 - Hamburg

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Assistent der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Bürgerschaftsabgeordneter, Erster Bürgermeister von Hamburg, Senior Advisor Unternehmensberatung Roland Berger
Engagement: CDU-Kommission „Bewahrung der Schöpfung, Klima­, Umwelt­ und Verbraucherschutz“, Bauprojekt Hafen-City mit Elbphilharmonie

01.11.2007 00:00 Uhr
Fenster schließen

HamburgOle von Beust

Präsident des Bundesrates
1. November 2007 bis
31. Oktober 2008

Zur Person

* 13. April 1955 - Hamburg

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Assistent der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Bürgerschaftsabgeordneter, Erster Bürgermeister von Hamburg, Senior Advisor Unternehmensberatung Roland Berger
Engagement: CDU-Kommission „Bewahrung der Schöpfung, Klima­, Umwelt­ und Verbraucherschutz“, Bauprojekt Hafen-City mit Elbphilharmonie

1. November 2008
Fenster schließen

SaarlandPeter Müller

Präsident des Bundesrates
1. November 2008 bis
31. Oktober 2009

Zur Person

* 25. September 1955 - Illingen

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Amtsrichter in Ottweiler, Richter am Landgericht Saarbrücken, Lehrbeauftragter Universität des Saarlandes, Landtagsabgeordneter, Bundestagsabgeordneter, Ministerpräsident des Saarlandes und später zusätzlich Justizminister, Richter am Bundesverfassungsgericht
Engagement: Vorsitz CDU-Zuwanderungskommission

01.11.2008 00:00 Uhr
Fenster schließen

SaarlandPeter Müller

Präsident des Bundesrates
1. November 2008 bis
31. Oktober 2009

Zur Person

* 25. September 1955 - Illingen

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Amtsrichter in Ottweiler, Richter am Landgericht Saarbrücken, Lehrbeauftragter Universität des Saarlandes, Landtagsabgeordneter, Bundestagsabgeordneter, Ministerpräsident des Saarlandes und später zusätzlich Justizminister, Richter am Bundesverfassungsgericht
Engagement: Vorsitz CDU-Zuwanderungskommission

1. November 2009
Fenster schließen

BremenJens Böhrnsen

Präsident des Bundesrates
1. November 2009 bis
31. Oktober 2010

Zur Person

* 12. Juni 1949 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Assessor in der bremischen Verwaltung, Verwaltungsrichter, Bürgerschaftsabgeordneter, Senator für Justiz und Verfassung, Senator für kirchliche Angelegenheiten, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, nach Rücktritt von Bundespräsident
Horst Köhler kommissarisches Staatsoberhaupt
Engagement: Föderalismusreform

01.11.2009 00:00 Uhr
Fenster schließen

BremenJens Böhrnsen

Präsident des Bundesrates
1. November 2009 bis
31. Oktober 2010

Zur Person

* 12. Juni 1949 - Bremen

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Assessor in der bremischen Verwaltung, Verwaltungsrichter, Bürgerschaftsabgeordneter, Senator für Justiz und Verfassung, Senator für kirchliche Angelegenheiten, Präsident des Senats der Bremischen Bürgerschaft, nach Rücktritt von Bundespräsident
Horst Köhler kommissarisches Staatsoberhaupt
Engagement: Föderalismusreform

1. November 2010
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenHannelore Kraft

Präsidentin des Bundesrates
1. November 2010 bis
31. Oktober 2011

Zur Person

* 12. Juni 1961 - Mühlheim an der Ruhr

Partei: SPD
Ausbildung: Bankkauffrau, Diplom-Ökonomin
Berufliche Stationen: Projektleiterin beim Zentrum für Innovation und Technik NRW, Landtagsabgeordnete, Landesministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Landesministerin für Wissenschaft und Forschung, Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, erste Präsidentin des Bundesrates in seiner Geschichte
Engagement: Abschaffung der Studiengebühren, Gemeinschaftsschulen

01.11.2010 00:00 Uhr
Fenster schließen

Nordrhein-WestfalenHannelore Kraft

Präsidentin des Bundesrates
1. November 2010 bis
31. Oktober 2011

Zur Person

* 12. Juni 1961 - Mühlheim an der Ruhr

Partei: SPD
Ausbildung: Bankkauffrau, Diplom-Ökonomin
Berufliche Stationen: Projektleiterin beim Zentrum für Innovation und Technik NRW, Landtagsabgeordnete, Landesministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Landesministerin für Wissenschaft und Forschung, Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, erste Präsidentin des Bundesrates in seiner Geschichte
Engagement: Abschaffung der Studiengebühren, Gemeinschaftsschulen

1. November 2011
Fenster schließen

BayernHorst Seehofer

Präsident des Bundesrates
1. November 2011 bis
31. Oktober 2012

Zur Person

* 4. Juli 1949 - Ingolstadt

Partei: CSU
Ausbildung: Diplom-Verwaltungswirt
Berufliche Stationen: Tätigkeit in den Landratsämtern Ingolstadt und Eichstätt, Bundestagsabgeordneter, Bundesminister für Gesundheit, Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ministerpräsident von Bayern, nach Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff kommissarisches Staatsoberhaupt
Engagement: Gesundheitsstrukturgesetz, Betreuungsgeld

01.11.2011 00:00 Uhr
Fenster schließen

BayernHorst Seehofer

Präsident des Bundesrates
1. November 2011 bis
31. Oktober 2012

Zur Person

* 4. Juli 1949 - Ingolstadt

Partei: CSU
Ausbildung: Diplom-Verwaltungswirt
Berufliche Stationen: Tätigkeit in den Landratsämtern Ingolstadt und Eichstätt, Bundestagsabgeordneter, Bundesminister für Gesundheit, Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ministerpräsident von Bayern, nach Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff kommissarisches Staatsoberhaupt
Engagement: Gesundheitsstrukturgesetz, Betreuungsgeld

1. November 2012
Fenster schließen

Baden-WürttembergWinfried Kretschmann

Präsident des Bundesrates
1. November 2012 bis
31. Oktober 2013

Zur Person

* 17. Mai 1948 - Spaichingen

Partei: GRÜNE
Ausbildung: Lehrer
Berufliche Stationen: Gymnasiallehrer für Chemie, Biologie und Ethik, Landtagsabgeordneter, Kreistagsabgeordneter Esslingen, Ministerialrat im hessischen Umweltministerium, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitgründer der Grünen in Baden-Württemberg, Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Schlichtungsverfahren und Referendum zu Stuttgart 21

01.11.2012 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergWinfried Kretschmann

Präsident des Bundesrates
1. November 2012 bis
31. Oktober 2013

Zur Person

* 17. Mai 1948 - Spaichingen

Partei: GRÜNE
Ausbildung: Lehrer
Berufliche Stationen: Gymnasiallehrer für Chemie, Biologie und Ethik, Landtagsabgeordneter, Kreistagsabgeordneter Esslingen, Ministerialrat im hessischen Umweltministerium, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitgründer der Grünen in Baden-Württemberg, Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Schlichtungsverfahren und Referendum zu Stuttgart 21

1. November 2013
Fenster schließen

NiedersachsenStephan Weil

Präsident des Bundesrates
1. November 2013 bis
31. Oktober 2014

Zur Person

* 15. Dezember 1958 - Hamburg

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Richter und Staatsanwalt, Tätigkeit am niedersächsischen Justizministerium, Richter am Amtsgericht Hannover, Ministerialrat im niedersächsischen Justizministerium, Stadtkämmerer, Oberbürgermeister von Hannover, Ministerpräsident von Niedersachsen

01.11.2013 00:00 Uhr
Fenster schließen

NiedersachsenStephan Weil

Präsident des Bundesrates
1. November 2013 bis
31. Oktober 2014

Zur Person

* 15. Dezember 1958 - Hamburg

Partei: SPD
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Richter und Staatsanwalt, Tätigkeit am niedersächsischen Justizministerium, Richter am Amtsgericht Hannover, Ministerialrat im niedersächsischen Justizministerium, Stadtkämmerer, Oberbürgermeister von Hannover, Ministerpräsident von Niedersachsen

1. November 2014
Fenster schließen

HessenVolker Bouffier

Präsident des Bundesrates
1. November 2014 bis
31. Oktober 2015

Zur Person

* 18. Dezember 1951 - Gießen

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Notar, Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz, Hessischer Minister des Innern und für Sport, Ministerpräsident von Hessen, stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands


01.11.2014
Fenster schließen

HessenVolker Bouffier

Präsident des Bundesrates
1. November 2014 bis
31. Oktober 2015

Zur Person

* 18. Dezember 1951 - Gießen

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Rechtsanwalt, Notar, Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz, Hessischer Minister des Innern und für Sport, Ministerpräsident von Hessen, stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands


1. November 2015
Fenster schließen

SachsenStanislaw Tillich

Präsident des Bundesrates
1. November 2015 bis
31. Oktober 2016

Zur Person

* 10. Dezember 1959 - Neudörfel

Partei: CDU
Ausbildung: Diplomingenieur
Berufliche Stationen: Diplomingenieur, Mitglied der Volkskammer, Mitglied des Europäischen Parlaments, Staatsminister und Chef der Staatskanzlei, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Staatsminister der Finanzen, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.


01.11.2015
Fenster schließen

SachsenStanislaw Tillich

Präsident des Bundesrates
1. November 2015 bis
31. Oktober 2016

Zur Person

* 10. Dezember 1959 - Neudörfel

Partei: CDU
Ausbildung: Diplomingenieur
Berufliche Stationen: Diplomingenieur, Mitglied der Volkskammer, Mitglied des Europäischen Parlaments, Staatsminister und Chef der Staatskanzlei, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Staatsminister der Finanzen, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.


1. November 2016
Fenster schließen

Rheinland-PfalzMalu Dreyer

Präsidentin des Bundesrates
1. November 2016 bis
31. Oktober 2017

Zur Person

* 6. Februar 1961 - Neustadt/Weinstraße

Partei: SPD
Ausbildung: Studium der Anglistik und Theologie, Studium der Rechtswissenschaften
Berufliche Stationen: Mitarbeiterin des Wissenschaftlichen Dienstes des Landtages Rheinland-Pfalz, Bürgermeisterin von Bad Kreuznach, Dezernentin für Soziales, Jugend und Wohnen, Ministerin für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz


01.11.2016
Fenster schließen

Rheinland-PfalzMalu Dreyer

Präsidentin des Bundesrates
1. November 2016 bis
31. Oktober 2017

Zur Person

* 6. Februar 1961 - Neustadt/Weinstraße

Partei: SPD
Ausbildung: Studium der Anglistik und Theologie, Studium der Rechtswissenschaften
Berufliche Stationen: Mitarbeiterin des Wissenschaftlichen Dienstes des Landtages Rheinland-Pfalz, Bürgermeisterin von Bad Kreuznach, Dezernentin für Soziales, Jugend und Wohnen, Ministerin für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz


1. November 2017
Fenster schließen

BerlinMichael Müller

Präsident des Bundesrates
seit 1. November 2017

Zur Person

* 9. Dezember 1964 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Besuch der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung, kaufmännische Lehre und anschließend Tätigkeit als selbständiger Drucker
Berufliche Stationen: Abteilungsvorsitzender, Bezirksverordneter, SPD Kreisvorsitzender und Landesvorsitzender, Bürgermeister und Senator für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin, Regierender Bürgermeister des Landes Berlin.

01.11.2017
Fenster schließen

BerlinMichael Müller

Präsident des Bundesrates
seit 1. November 2017

Zur Person

* 9. Dezember 1964 - Berlin

Partei: SPD
Ausbildung: Besuch der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung, kaufmännische Lehre und anschließend Tätigkeit als selbständiger Drucker
Berufliche Stationen: Abteilungsvorsitzender, Bezirksverordneter, SPD Kreisvorsitzender und Landesvorsitzender, Bürgermeister und Senator für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin, Regierender Bürgermeister des Landes Berlin.

Ereignisse, Termine, Reisen und Besuche Bun­des­rats­prä­si­dent­schaf­ten im Rück­blick

Malu Dreyer 2016/17

Grafik: Malu Dreyer

Der Bundesrat hat in seiner 949. Sitzung am 14. Oktober 2016 die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz Malu Dreyer einstimmig zu seiner Präsidentin gewählt. In der Zeit vom 1. November 2016 bis zum 31. Oktober 2017 führt sie die Geschäfte und leitet die Plenarsitzungen des Verfassungsorgans.
Mehr ...

Stanislaw Tillich 2015/16

Grafik: Stanislaw Tillich

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, blickt auf ein ereignisreiches Jahr an der Spitze des Bundesrates zurück. In der Zeit vom 1. November 2015 bis zum 31. Oktober 2016 führte er die Geschäfte und leitete die Plenarsitzungen des Verfassungsorgans. In zahlreichen Terminen im In- und Ausland vertrat er den Bundesrat ganz im Sinne des Mottos der sächsischen Präsidentschaft "Brücken bauen".
Mehr ...

Volker Bouffier 2014/15

Volker Bouffier im Interview

Der Ministerpräsident von Hessen, Volker Bouffier, war in der Zeit vom 1. November 2014 bis zum 31. Oktober 2015 Bundesratspräsident und führte die Geschäfte und leitete die Plenarsitzungen des Verfassungsorgans. In zahlreichen Terminen im In- und Ausland vertrat er den Bundesrat.
Mehr ...

Stand 11.10.2017

Glossary