Bun­des­rats­prä­si­den­tin reist nach Ka­na­da

26.09.2017 bis 29.09.2017

Ottawa, Toronto

Foto: Flagge

© PantherMedia | daboost

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer reist vom 26. bis 29. September 2017 nach Kanada. In der Hauptstadt Ottawa sind unter anderem Begegnungen mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau und der Außenministerin Chrystia Freeland geplant.

Darüber hinaus führt Dreyer Gespräche mit ihrem Amtskollegen, dem kanadischen Senatspräsidenten George Furey, und dem Parlamentspräsidenten Geoffrey Regan. Weitere Treffen wird es mit dem Integrationsminister Ahmed Hussen, der Frauenministerin Maryam Monsef und der Parlamentarischen Staatssekretärin für internationalen Handel, Pamela Goldsmith-Jones, geben.

In Toronto kommt die Bundesratspräsidentin mit der Premierministerin der Provinz Ontario, Kathleen Wynne, sowie der Vizegouverneurin dieser Provinz, Elizabeth Dowdeswell zusammen. Dowdeswell ist zugleich Vertreterin der Queen in Ontario.

Schulterschluss der Demokraten

Für Dreyer ist die Reise nach Kanada und insbesondere der Austausch mit dem kanadischen Premierminister von großer Bedeutung. Seit seiner Amtsübernahme 2015 hat er deutliche politische Signale gesetzt: mit einer liberalen Grundhaltung, einer humanen Migrationspolitik und in der Frauenpolitik. Angesichts des politischen Wechsels in den USA steht der Besuch in Kanada deshalb für die Bundesratspräsidentin auch unter der Überschrift: Schulterschluss der Demokraten.

CETA und weitere Herausforderungen

Bei den politischen Gesprächen wird es insbesondere um das am 21. September 2017 in Kraft getretene CETA-Abkommen gehen. Aber auch die Herausforderungen beim Thema Bildung und Digitalisierung sowie Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit möchte Dreyer mit ihren Gesprächspartnern diskutieren.

Glossary