Bun­des­rats­prä­si­dent bei Er­öff­nung der Aus­stel­lung "Be­weg­te Zei­ten"

20.09.2018 16:00 Uhr

Berlin, Martin-Gropius-Bau

Foto: Martin-Gropius-Bau

© Martin-Gropius-Bau | Mathias Völzke

Über 1000 Archäologische Funde aus allen Bundesländern sind ab dem 21. September 2018 im Martin-Gropius-Bau zu sehen. Bundesratspräsident Michael Müller nimmt mit Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier an der Ausstellungseröffnung teil.

Gemeinsam besuchen Steinmeier und Müller zunächst die Präsentation der Exponate im Martin-Gropius Bau.

Um 17 Uhr folgt die offizielle Ausstellungseröffnung im Berliner Abgeordnetenhaus, bei der der Bundespräsident als Schirmherr der Ausstellung die Ansprache hält.

Mobilität, Austausch, Innovation und Konflikt in Europa

Im Rahmen des 2018 begangenen Europäischen Kulturerbjahres möchte "Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland" den Besucherinnen und Besuchern zeigen, wie sehr das heutige Europa und seine Menschen zu allen Zeiten durch Bewegung und Austausch verbunden waren.

"Es gibt Epochen, in denen weit mehr los war, als heute", erklärt Matthias Wernhoff, Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Verband der Landesarchäologen, die die Ausstellung federführend konzipiert haben. Bis zum 6. Januar 2019 zeigt der Martin-Gropius-Bau herausragende Neufunde und Altfunde aus allen Bundesländern zu den Themen Mobilität, Austausch, Innovation und Konflikt in Europa.

Akkreditierungshinweis

Interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, am Bildtermin während des Ausstellungsbesuchs sowie an dem Wort- und Bildtermin im Abgeordnetenhaus teilzunehmen.

Die Akkreditierung endet am Montag, 17. September 2018, 18.00 Uhr.

Für den Bildtermin im Martin-Gropius-Bau gilt eine begrenzte Zulassung.

Die angemeldeten Medien werden am 18. September 2018 bis 18.00 Uhr über die erfolgreiche Akkreditierung informiert.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter melden sich bitte unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort und Medium bei der Pressestelle der Staatlichen Museen zu Berlin an. Ansprechpartner ist Markus Farr, E-Mail: presse@smb.spk-berlin.de, Tel.: 030 26642-3402.

Glossary