© Tourismus-Marketing Baden-Württemberg | Achim Mende

Baden-Württemberg

Hauptstadt:
Stuttgart
Fläche:
35.751 km²
Einwohner:
10,93 Millionen
6 Stimmen im Bundesrat

Initiativen

  • 541/17

    Entschließung des Bundesrates zur Einrichtung eines "Nationalen Forums Diesel"

    Mehr Informationen
  • 422/17

    Entschließung des Bundesrates - Bund muss Rahmen für Nachrüstung zur Reduktion der Stickoxidbelastung setzen

    Mehr Informationen
  • 235/17

    Entschließung des Bundesrates zur "Beteiligung der deutschen Länder an den Brexit-Verhandlungen der Bundesregierung"

    Mehr Informationen
  • 181/17

    Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Verbraucherschutzes bei Telefonwerbung

    Mehr Informationen
  • 118/17

    Entschließung des Bundesrates für eine baldige Umsetzung eines zentralen internationalen Strafregisterinformationssystems (ECRIS) unter Einbeziehung von Drittstaatsangehörigen

    Mehr Informationen
  • 117/17

    Entwurf eines Gesetzes zur Erweiterung des Umfangs der Untersuchungen von DNA-fähigem Material

    Mehr Informationen
  • 617/16

    Entwurf einer ... Verordnung zur Änderung der fünfunddreißigsten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung - 35. BImSchV)

    Mehr Informationen
  • 578/16

    Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie

    Mehr Informationen
  • 505/16

    Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Beistandsmöglichkeiten unter Ehegatten und Lebenspartnern in Angelegenheiten der Gesundheitssorge und in Fürsorgeangelegenheiten

    Mehr Informationen
  • 312/16

    Entschließung des Bundesrates zur Verbesserung der Finanzsituation der Hochschulkliniken in Deutschland

    Mehr Informationen
  • 186/16

    Entschließung des Bundesrates zur Verbesserung der Transparenz bei Steueroasen und Briefkastenfirmen

    Mehr Informationen
  • 185/16

    Entwurf eines Gesetzes zur Änderung kostenerstattungsrechtlicher Vorschriften bei unbegleiteter Einreise von minderjährigen Ausländern

    Mehr Informationen
1/12 Initiativen

Die Landesregierung

  • Logo der Partei Bündnis 90 Die GrünenLogo der Partei Bündnis 90 Die Grünen
  • Logo der Partei CDULogo der Partei CDU

Nächster Wahltermin: voraussichtlich Frühjahr 2021

  • Staatsministerium Baden-Württemberg

    Richard-Wagner-Straße 15, 70184 Stuttgart

    workTel: 
    0711 2153-0
    fax | Fax: 
    0711 2153-340

Vertretung des Landes beim Bund

Bundesratspräsidenten aus Baden-Württemberg

7. September 1952
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Reinhold Maier

Präsident des Bundesrates
7. September 1952 bis
6. September 1953

Zur Person

* 16. Oktober 1889 - Schorndorf
19. August 1971 - Stuttgart

Partei: FDP/DVP
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: DDP-Parteisekretär, Wirtschaftsminister in Württemberg, Ministerpräsident von Württemberg-Baden, erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg, später FDP-Bundesvorsitzender
Engagement: Mitgründer der Demokratischen Volkspartei, die später mit der FDP fusionierte

07.09.1952 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Reinhold Maier

Präsident des Bundesrates
7. September 1952 bis
6. September 1953

Zur Person

* 16. Oktober 1889 - Schorndorf
19. August 1971 - Stuttgart

Partei: FDP/DVP
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: DDP-Parteisekretär, Wirtschaftsminister in Württemberg, Ministerpräsident von Württemberg-Baden, erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg, später FDP-Bundesvorsitzender
Engagement: Mitgründer der Demokratischen Volkspartei, die später mit der FDP fusionierte

1. November 1962
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. h.c. Kurt Georg Kiesinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1962 bis
31. Oktober 1963

Zur Person

* 6. April 1904 - Ebingen, Württemberg
9. März 1988 - Tübingen-Bebenhausen

Partei: CDU
Ausbildung: Pädagoge, Germanist, Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt, CDU-Landesgeschäftsführer in Württemberg-Hohenzollern, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Bundeskanzler und CDU-Bundesvorsitzender
Engagement: Gründungen der Universitäten Konstanz und Ulm, Vorsitzender Deutsche Parlamentarische Gesellschaft
Titel der Antrittsrede: "Zur politischen Funktion des Bundesrates"

01.11.1962 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. h.c. Kurt Georg Kiesinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1962 bis
31. Oktober 1963

Zur Person

* 6. April 1904 - Ebingen, Württemberg
9. März 1988 - Tübingen-Bebenhausen

Partei: CDU
Ausbildung: Pädagoge, Germanist, Jurist
Berufliche Stationen: Anwalt, CDU-Landesgeschäftsführer in Württemberg-Hohenzollern, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Bundeskanzler und CDU-Bundesvorsitzender
Engagement: Gründungen der Universitäten Konstanz und Ulm, Vorsitzender Deutsche Parlamentarische Gesellschaft
Titel der Antrittsrede: "Zur politischen Funktion des Bundesrates"

1. November 1973
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Hans Filbinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1973 bis
31. Oktober 1974

Zur Person

* 15. September 1913 - Mannheim
1. April 2007 - Freiburg-Günterstal

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Marinerichter im Zweiten Weltkrieg und bis Februar 1946, Rechtsanwalt, Stadtrat in Freiburg, Staatsrat, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Schul-, Verwaltungs- und Kreisreform, Gründer des Studienzentrums Weikersheim e. V.
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Eine eigenständige politische Kraft"

01.11.1973 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergDr. Hans Filbinger

Präsident des Bundesrates
1. November 1973 bis
31. Oktober 1974

Zur Person

* 15. September 1913 - Mannheim
1. April 2007 - Freiburg-Günterstal

Partei: CDU
Ausbildung: Jurist
Berufliche Stationen: Marinerichter im Zweiten Weltkrieg und bis Februar 1946, Rechtsanwalt, Stadtrat in Freiburg, Staatsrat, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Schul-, Verwaltungs- und Kreisreform, Gründer des Studienzentrums Weikersheim e. V.
Titel der Antrittsrede: "Der Bundesrat - Eine eigenständige politische Kraft"

1. November 1984
Fenster schließen

Baden-WürttembergProf. Dr. h.c. Lothar Späth

Präsident des Bundesrates
1. November 1984 bis
31. Oktober 1985

Zur Person

* 16. November 1937 - Sigmaringen
18. März 2016 - Stuttgart

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Finanzreferent und Bürgermeister in Bietigheim, Landtagsabgeordneter, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Vorstandsvorsitzender Jenoptik AG, Präsident der IHK Ostthüringen, Geschäftsführung Merrill Lynch Deutschland
Engagement: Mitglied des Nationalen Ethikrates
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus als dynamisches Prinzip"

01.11.1984 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergProf. Dr. h.c. Lothar Späth

Präsident des Bundesrates
1. November 1984 bis
31. Oktober 1985

Zur Person

* 16. November 1937 - Sigmaringen
18. März 2016 - Stuttgart

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungsdienst
Berufliche Stationen: Finanzreferent und Bürgermeister in Bietigheim, Landtagsabgeordneter, baden-württembergischer Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Vorstandsvorsitzender Jenoptik AG, Präsident der IHK Ostthüringen, Geschäftsführung Merrill Lynch Deutschland
Engagement: Mitglied des Nationalen Ethikrates
Titel der Antrittsrede: "Föderalismus als dynamisches Prinzip"

1. November 1996
Fenster schließen

Baden-WürttembergErwin Teufel

Präsident des Bundesrates
1. November 1996 bis
31. Oktober 1997

Zur Person

* 4. September 1939 - Rottweil

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungswirt
Berufliche Stationen: Regierungsinspektor, Bürgermeister von Spaichingen, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, Staatssekretär für Umweltschutz, Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitglied Ethikrat und Zentralkomitee der Deutschen Katholiken
Titel der Antrittsrede: "Kompetenzen erweitern - Eigenverantwortung stärken"

01.11.1996 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergErwin Teufel

Präsident des Bundesrates
1. November 1996 bis
31. Oktober 1997

Zur Person

* 4. September 1939 - Rottweil

Partei: CDU
Ausbildung: Verwaltungswirt
Berufliche Stationen: Regierungsinspektor, Bürgermeister von Spaichingen, Staatssekretär im baden-württembergischen Innenministerium, Staatssekretär für Umweltschutz, Innenminister, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitglied Ethikrat und Zentralkomitee der Deutschen Katholiken
Titel der Antrittsrede: "Kompetenzen erweitern - Eigenverantwortung stärken"

1. November 2012
Fenster schließen

Baden-WürttembergWinfried Kretschmann

Präsident des Bundesrates
1. November 2012 bis
31. Oktober 2013

Zur Person

* 17. Mai 1948 - Spaichingen

Partei: GRÜNE
Ausbildung: Lehrer
Berufliche Stationen: Gymnasiallehrer für Chemie, Biologie und Ethik, Landtagsabgeordneter, Kreistagsabgeordneter Esslingen, Ministerialrat im hessischen Umweltministerium, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitgründer der Grünen in Baden-Württemberg, Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Schlichtungsverfahren und Referendum zu Stuttgart 21

01.11.2012 00:00 Uhr
Fenster schließen

Baden-WürttembergWinfried Kretschmann

Präsident des Bundesrates
1. November 2012 bis
31. Oktober 2013

Zur Person

* 17. Mai 1948 - Spaichingen

Partei: GRÜNE
Ausbildung: Lehrer
Berufliche Stationen: Gymnasiallehrer für Chemie, Biologie und Ethik, Landtagsabgeordneter, Kreistagsabgeordneter Esslingen, Ministerialrat im hessischen Umweltministerium, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Engagement: Mitgründer der Grünen in Baden-Württemberg, Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Schlichtungsverfahren und Referendum zu Stuttgart 21

Glossary